Dies solltest du wissen über Fettstoffwechsel

Ein Begriff, welcher immer wieder kommt, wenn es um das Abnehmen geht ist der Begriff „Fettstoffwechsel“. Nun gibt es da eine Unmenge von Theorien basierend auf diesem Fettstoffwechsel. Ein Fettstoffwechsel kann aber nur dann funktionieren, wenn es da etwas gibt was „verstoffwechselt werden kann“. Anders gesagt, wenn ich mich nicht bewege kommt der Fettstoffwechsel gar nicht in Gang.

Die Evolution hat dafür gesorgt, dass wir Menschen Fett speichern können. Diese Möglichkeit ist ein überlebenswichtiges Element gewesen. In guten Zeiten konnten wir so extra Nahrung zu uns nehmen und wenn es mal schlechtere Tage gab, konnte man von diesen (Fett-)Reserven profitieren.

Diese evolutionsbedingte Überlebensstrategie von unserem Körper besteht immer noch. Nur in unserem Alltag müssen wir nicht mehr kämpfen, um zu überleben, sondern wir leben im Überfluss.

Somit ist der Jäger und Sammler völlig überfordert mit all dem Essen, welches uns in Einkaufszentren angeboten wird. Das Übermass an „Beute“ ist einfach zu gross. Man kann also sagen, dass unsere Genetik uns einen Strich durch die Rechnung macht, wenn wir versuchen “gesundheitsbewusst“ einzukaufen. „Drei zum Preis von zwei“, „20% extra zum gleichen Preis“, wie kann der Jäger und Sammler da schon Nein sagen. Darf man behaupten, dass die Food Industrie daran verdient uns fett zu machen?

Darf man behaupten, dass die Food Industrie daran verdient uns fett zu machen?

Ein Begriff, welcher immer wieder kommt, wenn es um das Abnehmen geht ist der Begriff „Fettstoffwechsel“. Nun gibt es da eine Unmenge von Theorien basierend auf diesem Fettstoffwechsel. Ein Fettstoffwechsel kann aber nur dann funktionieren, wenn es da etwas gibt was „verstoffwechselt werden kann“. Anders gesagt, wenn ich mich nicht bewege kommt der Fettstoffwechsel gar nicht in Gang.

Wenn ich mich nicht bewege kommt der Fettstoffwechsel gar nicht in Gang.

Und genau da liegt das grösste Problem, wir bewegen uns einfach zu wenig. Es gibt nichts, was „verbrannt“ wird. So füllen wir weiterhin unsere Fettreserven und steigern das Körpergewicht.

Regelmässig fragen mich Menschen: „Wie schnell soll ich laufen und mit welcher Herzfrequenz, um in der idealen „Fettverbrennungszone“ zu trainieren?“. Also, wir müssen uns etwas im Klaren werden: egal was ich mache, ich „verbrenne“ immer etwas Fett, sogar im Schlaf. Um jedoch wirksam Fett zu verbrennen muss ich erst mal ausserhalb meiner „Komfortzone“ trainieren. Das heisst, die Muskeln dürfen gerne mal müde werden, die Atmung sollte schneller werden und die Herzfrequenz muss anstiegen. Man kann sagen „von nichts kommt nichts“. Entscheidend für ein ideales Training ist die Dauer und Intensität von Training.

Wenn du noch nicht so gut trainiert bist, solltest du die Sache langsamer angehen als wenn du super fit bist. So beugst du gesundheitlichen Problemen vor. Du solltest dich also erst mal in die Gänge bringen.

Gerne vergleich ich es mit einem Auto. Wenn ein nicht so leistungsstarkes Auto über die Autobahn fährt verbraucht es weniger Benzin als ein Auto, welches Vollgas fährt. Anders gesagt, wenn deine Leistungsfähigkeit sich steigert, mehr Muskeln, bessere Ausdauer, wird der Fettstoffwechsel mehr angeregt als dann wenn du noch nicht so leistungsfähig bist.

Dies bedeutet also nicht, dass du nun „Vollgas“ geben solltest. Erst solltest du dir die Frage stellen ob dein Körper momentan in der Lage ist „Vollgas“ zu fahren. In praktisch allen Fälle ist es besser eine „Anlaufzeit“ zu nehmen, deinen Körper fitter zu machen und die Intensität und Leistungsfähigkeit methodisch zu steigern. Dann kommt dein Fettstoffwechsel richtig in Gang und du verlierst dein gespeichertes Körperfett.

Pieter Keulen

Autor: Pieter Keulen


Beitrag Informationen

Kategorie: Fitness
Ansichten: 470


Blog abonnieren


Kategorien
Abnehmen Allgemein BGM / BGF Fitness Gesundheit Medizin Medizinisches Training Physiotherapie Videos


Anfänger Heute –
Gewinner Morgen

Starte jetzt dein unverbindliches Probetraining!