Pieter Keulen
31 Mrz

Was machen bei Wachstumsbeschwerden / Wachstumsschmerzen bei Kinder und Jugendlichen

Kategorie: Gesundheit, Medizin, Physiotherapie
Autor: Pieter Keulen

Knieschmerzen bei Kinder und Jugendlichen kommen regelmässig vor. Meistens verursachen Wachstumsbeschwerden diese Schmerzen. Mehr über die Ursachen, Diagnose und Behandlung kannst du jetzt in diesem Blogbeitrag lesen.

Symptomen, Ursache und Diagnose Wachstumsbeschwerden

Etwa 20% aller Kinder können unter Wachstumsschmerzen im Kniegelenk leiden. Häufig betroffen sind es Kinder und Jugendliche im Alter von vier bis sechs und von zehn bis 16 Jahren. Die Ursache ist eigentlich niemals so richtig erforscht. Studien belegen verschiedene Meinungen, die eine erwähnte, dass die Ursache in den Wachstumsfugen liegt, andere Untersucher sind der Meinung, dass die Beschwerden muskulär bedingt sind.

Die Beschwerden treten praktisch immer später am Abend und sogar während der Nacht auf. Diese können dann auch so stark sein, dass ihr Kind Probleme beim Schlafen hat.

In vielen Fällen verspüren die Jugendlichen die Knieschmerzen nicht beim Sport sondern eher in Ruhe. Trotzdem kann eine Überbelastung während des Sports ein  Auslöser für diese Beschwerden sein.

Die Schmerzen kann Ihr Kind an verschiedenen Stellen spüren. So können diese spürbar sein an der Vorderseite des Knies, aber können auch ausstrahlen in Oberschenkel und/oder Unterschenkel.

Wachstumsbeschwerden/Wachstumsschmerzen treten in den meisten Fällen in beiden Kniegelenken auf. Möchte dies nicht der Fall sein und Ihr Kind leidet auch unter einem entzündeten Kniegelenk, es ist geschwollen und hat dies bereits über einen längeren Zeitraum, dann sollte man einen Arzt aufsuchen für eine weitere Abklärung. Es kann sein, dass hier dann nicht ein Wachstumsproblem die Ursache ist, aber es können auch andere Faktoren sein wie ein Trauma nach einem Sturz auf das Knie, eine Meniskusverletzung, Fehlstellungen durch Hüft- oder Fussgelenken.

Behandlung

In der Regel verschwinden die Beschwerden von alleine. Es kann aber vorkommen, dass die Beschwerden hartnäckig sein können. Speziell bei einem Kind, welches Sport treibt kann dies zu einer grossen Last führen, vorallem im psychosomatischen Bereich. Es kann nicht mehr voll trainieren, Wettkämpfe sind nur möglich, wenn die Knie schmerzfrei sind. Es kann dann dabei gut sein, dass die Beschwerden intervallmässig auftreten. Sicher für ihr Kind eine nicht angenehme Situation.

Was kannst du als Vater und/oder Mutter tun?

Eltern können selber folgende Sachen ausprobieren, um die Beschwerden des Kindes zu lindern

  • Massage von den Beinen (Waden und Oberschenkel)
  • Zweimal Täglich, 10 Minuten, leichtes Dehnen von Oberschenkel und Wadenmuskulatur
  • Angenehme Wärme Packungen (nicht zu heiss)

 

(Sport) Physiotherapie

Wir von Medical Training Center Pieter Keulen empfehlen ein auf die Jugend angepasstes Kraft- und Stabiltätstraining, welches durch einen (Sport) Physiotherapeut durchgeführt wird. Die Erfahrung hat gezeigt, dass Wachstumsschmerzen eine lange (schwierige) Verletzung sein kann.  Aus therapeutischer Sicht brauchen die Jugendlichen nicht mehrmals die Praxis zu besuchen. Ich bin der Meinung, dass nach einer guten Instruktion für Kind und Eltern, über das wie und was des Trainingsprogramms, eine dreiwöchige Kontrolle genügt.

Dieses Programm, wenn keine Nebendiagnosen bestehen, sollte aus Kräftigungsübungen von Bein- und Rumpfmuskulatur und Instruktionen von Alltagsverhalten bestehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese Themen könnten dich vielleicht auch interessieren:

Ist Krafttraining bei Kindern schädlich?

Sind unsere Kinder Schwächlinge?

Kinder und Sport – Bewegung als Herausforderung

 

139 Ansichten


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.