Pieter Keulen
15 Jul

Huftprothese – Golf mit neuem Hüftgelenk

Kategorie: Medizin, Medizinisches Training
Autor: Pieter Keulen

Der Grund, weshalb Personen ein künstliches Gelenk erhalten, kann sehr vielseitig sein. Die häufigsten Ursachen sind Arthrose (Degeneration des Knorpels und/oder Knochen) oder die Folgen eines Unfalls. Jetzt mehr!

Nachfolgend gebe ich Ihnen eine kurze Übersicht über das 5 Phasen-Modell, welches als grobe Richtlinie dienen kann, mit dem Ziel, wieder Golf spielen zu können. Es gilt jedoch zu erwähnen, dass jeder Mensch ein Individuum ist: Mann/Frau, sportlich/unsportlich, jung/alt, dick/dünn usw.…. Jede Behandlung kann also unterschiedlich verlaufen.  Ich gehe in diesem Protokoll von einem gesunden und normalen Rehabilitationsverlauf nach einer Hüftoperation aus.

Nach Erhalt eines neuen Hüftgelenkes werden Sie aller Wahrscheinlichkeit nach in die Physiotherapie überwiesen, um ein Aufbau- und Rehatraining zu absolvieren.  Ab dem Moment, wo Sie deutliche und merkbare Fortschritte machen drängt sich dann schnell die Frage auf: „Wann kann ich wieder Golf spielen?“.  Die Antwort auf diese Frage gebe ich Ihnen gerne:

5 Phasen-Verlauf

In diesem Phasen-Modell geht es um ein methodisch aufgebautes Programm, mit dem Ziel wieder schmerzfrei und erfolgreich Golf spielen zu können.

Phase 1

Wenn Sie in der Lage sind ohne Hinken zu Gehen, ein gutes Gefühl und keine Schmerzen im Hüftgelenk haben, kann es sein, dass Sie die ersten Bälle ab der 8. bis 9. Woche wieder spielen können. Das Erste, womit Sie beginnen können ist das Putten, Chippen und Pitchen, also die kurzen Distanzen. Es spricht dabei für sich, dass Sie am Anfang Ihre Golftasche nicht mitnehmen. Ihre Golftasche wiegt in der Regel 14-15 kg, und darauf sollten Sie zu Beginn verzichten.

Phase 2

In der zweiten Phase kommen die mittleren Distanzschläge. Während des Golfschwungs machen beide Hüften eine Rotationsbewegung. Dabei kann es bei einem zu aggressiven Golfschwung zu stärkeren Rotationsbewegungen im Hüftgelenk komme, was noch unerwünscht ist. Auch hier sollten Sie nur auf Ihre Technik achten, locker bleiben, und einen Golfschwung ausüben, der für Sie bequem ist. Sollten Sie einen leichten Druck im Hüftgelenk spüren, hilft es manchmal sehr, wenn Sie Ihren Fuss ein wenig auswärtsdrehen.

Phase 3

Drivingrange. Hier gilt es genauso, wie in der 2. Phase; locker zu bleiben, Ihren Körper zu spüren und nur saubere technische Schläge zu machen.

Phase 4

Haben Sie bis jetzt alles überstanden? Ihr individuelles Krafttraining macht gute Fortschritte, Sie sind in der Lage ein einstündiges Konditionstraining ohne Probleme zu absolvieren und Ihr Arzt hat Ihnen mitgeteilt, dass Ihr Hüftgelenk bei der Röntgenaufnahme stabil ist, dann wird es Zeit für eine kleine Runde. Fangen Sie mit dem 9. Loch an. Nehmen Sie Ihre Golftasche auf einem Wagen mit, also nicht sofort über die Schulter, wie Sie es sich gewohnt sind.

Phase 5

Haben Sie alle vorherigen Phasen ohne Probleme durchführen können, dann wird es Zeit für mehr. Endlich können Sie das ausprobieren, worauf Sie sich schon seit Wochen gefreut haben. Denken Sie aber immer daran, nichts zu forcieren. Sobald Sie in der Hüfte Schmerzen oder ein unangenehmes Gefühl verspüren, brechen Sie Ihre Runde ab.

Ich empfehle allen Golfern, in jeder Phase mindestens 2 Wochen zu trainieren. Das bedeutet, bevor Sie von Phase 1 zu Phase 2 gehen können, brauchen Sie mindestens 2 Wochen Zeit. Sie benötigen also insgesamt 18 bis 19 Wochen, das entspricht ca. 4 ½ Monaten, bis Sie wieder Ihr normales Golf spielen können. Wenn Sie aber in einer Phase Probleme bekommen, bleiben Sie weiterhin in dieser Phase, bis sich die Beschwerden gebessert haben. Gehen Sie nicht stur alle 2 Wochen automatisch weiter zur nächsten Phase.

Tipps & Tricks

  • Fragen Sie Ihren Physiotherapeut oder Arzt ob und wann Sie wieder Golf spielen können
  • Sind Sie ein motivierter Golfer, klären Sie beim Physiotherapeut ab, ob er sich spezialisiert hat im Aufbautraining und ob sein oder ihr Center dementsprechend eingerichtet ist.
  • Forcieren Sie Ihre Hüfte nicht. Besser 2-3 Wochen länger warten, als Ihr neues Hüftgelenk zu reizen
  • Schauen Sie mit Ihrem Golf Pro an, ob Sie Ihre Technik ein wenig umstellen sollten (z.B. leichtes Auswärtsdrehen des operierten Hüftgelenk)
  • Sollten Sie bereits Schmerzen im Hüftgelenk empfinden, besuchen Sie einen Sportphysiotherapeuten, der Ihnen präventiv ein gutes Aufbauprogramm zusammenstellt.

 

Zusammengefasst

  • Keine Schmerzen im Alltag
  • Hinkfreies Gehen
  • Gute Beweglichkeit im Hüftgelenk
  • Stabiles Hüftgelenk in der Röntgenabklärung 6 Wochen nach der Operation
  • Gutes und schmerzfreies, individuelles Muskelaufbautraining

Diese Themen könnten Dich vielleicht auch interessieren:

Ladies, Golf und Fitness

Golf – Hole in one

Tennisellenbogen und Golferellenbogen

 

238 Ansichten


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.