Pieter Keulen
22 Apr

Zucker – Gift für Körper und Geist

Kategorie: Abnehmen, Allgemein, Gesundheit
Autor: Pieter Keulen

Wusstest du, dass wir im Schnitt 40 Kilogramm Zucker pro Person/pro Jahr essen? Die WHO (World health organisation) empfiehlt maximal sechs Teelöffel pro Tag. Die Tatsache ist aber, dass die Schweizer das 5-fache zu sich nehmen. Nun wissen wir wahrscheinlich alle, dass zuckerhaltige Produkte nicht sehr gesund sind, aber jedoch gut schmecken. Gehen wir aber der Frage mal nach, welche Wirkung Zucker auf uns hat.

 

Ständiger Hunger

Wenn du immer wieder Zucker zu dir nimmst, wird sich dein Blutzuckerspiegel erhöhen. Wenn dies aber fehlt schreit der Körper nach Zucker. Mit schnellen Zuckerlieferanten wie Süssgetränken oder Joghurt sorgst du  dafür, dass der Blutzuckerspiegel immer erhöht ist. Die Folge ist, dass du vermehrt isst, um das Zuckerbedürfnis ständig zu stillen.

Magen/Darm-Erkrankungen und Infektionen

Menschen, die einen erhöhten Blutzuckerspiegel haben oder an Diabetes leiden haben häufiger Probleme mit Magen/Darm und Infektionen, u.a. Blasen und Pilzinfektionen. Bei einer ständig erhöhten Zuckerzufuhr vermehren sich Bakterien schneller. Folge sind hier chronische Erkrankungen.

Öfter auf die Toilette

Dein Körper  versucht die Glucose zu reduzieren, wenn du zu viel Zucker im Blut hast. Das ist einer der Gründe, warum Menschen mit chronisch erhöhtem Blutzuckerspiegel öfter die Toilette besuchen müssen. So versucht auch dein Körper wieder die Balance zu finden.

Ständige Müdigkeit und Stimmungsschwankungen

Wenn du viel Zucker isst und der Blutzuckerspiegel erhöht ist, wird dein Körper überfordert sein. Die grossen Mengen Zucker, die zugeführt werden, können gar nicht verarbeitet werden. Die Energie kommt nicht zu der Zelle, für die sie letztlich bestimmt ist. Die Folgen sind Müdigkeit und Lustlosigkeit. Daneben wirst du Probleme mit deiner Konzentration bekommen. Zucker gibt dir einen kurzfristigen Energieschub, danach aber folgt das Tief.

Trockene Haut

Wenn du öfter auf die Toilette musst, entzieht dies Wasser aus deinem Körper und du wirst feststellen, dass deine Haut trockener ist als sonst. Bei Jugendlichen macht sich dies oft bemerkbar durch Akne und Ekzeme.

Vermehrter Durst

Durch den häufigen Toilettendrang registriert dein Körper, dass etwas mit der Wasserbalance nicht stimmt. Dies führt dazu, dass du vermehrt Durst verspüren wirst. Wenn du dies kompensierst mit Süssgetränken, wirst du ein „Auf und ab“ erleben. Trinken, Toilette, durstig sein etc….

Ich bin mir zu  100% sicher. dass einige dieser Symptome dir auch bekannt vorkommen. Auch stelle ich oft fest, dass diese Symptome sehr häufig bei  Jugendlichen vorkommen. Regelmässig wird dies abgetan mit „mein Kind ist halt in die Pubertät“. Dies kann alles gut sein, jedoch wird es nicht schaden den Zuckergehalt drastisch zu reduzieren. Du wirst feststellen, dass es nicht nur deinem Kind besser geht, sondern auch du wirst mehr Energie für den Alltag haben.

Besuche deinen Arzt oder Fachspezialisten, wenn du diese Symptome hast. Sie können dir gute Empfehlungen geben, wie du deine Zuckerzufuhr wieder in den Griff bekommen kannst.

 

Diese Themen könnten Dich vielleicht auch interessieren:

Brainfood – gesunde Nahrung für das Gehirn

Ernährung – Wasser oder Cola

Das grosse Geschäft mit Supplementen und Nahrungsergänzungsmitteln

 

788 Ansichten


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.