Pieter Keulen
18 Dez

Beinpresse – Knieüberstreckung und ihr Risiko

Kategorie: Fitness, Physiotherapie
Autor: Pieter Keulen

In vielen Fitnesszentren wird dir sehr oft erzählt, dass du deine Knie bei der Beinpresse nicht durchstrecken darfst. Dies stimmt aber nicht ganz. Worauf es dabei ankommt erzähle ich dir jetzt.

Zum ersten Mal kommst du in ein Fitnesszentrum. Eine von den „Standard“-Übungen ist die Beinpresse. Du sitzt auf der Beinpresse und dein Instruktor erzählt dir die Knie nicht ganz durchzustrecken. Die häufigste Erklärung ist, dass dies „schlecht für die Gelenke ist“. Wenn man nachfragt warum dies wirklich schlecht für die Gelenke ist bekommt man oft eine schwammige Antwort.

Erstens muss man einen klaren Unterschied machen zwischen Strecken und Überstrecken. Die „Norm“ für die Kniestreckung (Extension) liegt bei 0 Grad. Nun gibt es viele Leute, insbesondere junge Frauen, die ihre Kniegelenke überstrecken können. In der Medizin nennen wir dies eine Hypermobilität.

 

Wenn dieses auch andere Gelenken betrifft, nennen wir dies im Oberbegriff eine Läxität. Im Volksmund könnte man über eine „Schlaffheit“ der Bänder reden. Diese Läxität ist in den meisten Fällen vererbt. Das Problem bei einer Läxität ist, dass die Gelenke dadurch instabiler werden und somit auch Folgen mit sich trägt. Für die Knie kann dies Folgen haben für die Menisken, Kreuzbänder, Kapsel und Knorpel.

 

Okay, zurück zu unserem Fitnesszentrum. Für die Leute die eine Kniestreckung von 0 Grad haben ist das „Durchstrecken“ für die Knie kein Problem.

Was passiert aber nun bei denjenigen, die seine oder ihre Knie überstrecken können?! In den meisten Fällen und sicher bei Anfängern haben diese Sportler Mühe ihre Muskeln aktiv anzuspannen. Was man häufig sieht ist, dass das Knie „durchklappt“, weil der Sportler (noch) keine Kontrolle über seine oder ihre Muskeln hat. Dies kann dann wirklich böse enden!

Was gibt es sonst für Alternativen für Sportler, die gerne ihre Beine trainieren möchten? Wo man mal anfangen könnte sind zum Beispiel der Beinstrecker (Leg Extension), eine einfache Übung, bei der du ein gutes Spannungsgefühl bekommst in deinen Oberschenkel. Isometrische Übungen, Training mit Minibands, Ausfallschritte, Step up und Kniebeugen sind auch einige Überlegungen für den Beginn des Krafttrainings.

Fazit

  • Mache einen Unterschied zwischen Strecken und Überstrecken. Die 0 Grad Position ist die anzustrebende Streckung
  • Es gibt einige gute Alternative, anstatt der Beinpresse, für Sportler die gerade anfangen im Fitness zu trainieren
  • Sportler mit einer Hyperextension laufen eindeutig grösseres Risiko auf Knieverletzungen

 

Diese Themen könnte dich vielleicht auch Interresieren:

Knie-Operation mit minimal-invasiver Operationsmethode

Kniebeugen – Techniktraining für Anfänger

Jumpers Knee – Ursache und Behandlung

 

1.752 Ansichten


2 thoughts on “Beinpresse – Knieüberstreckung und ihr Risiko

  1. Hallo
    wo ist das Problem, wenn man den Mitgliedern/Patienten den Rat gibt, die Knie anfangs nicht ganz zu strecken? Das kann man doch auch als Vorsichtsmaßnahme ansehen. Um das, was du beschreibst, evtl. zu vermeiden.
    Ich habe, das was du beschreibst, in meinen 20 Jahren als „Fitnesstrainer“ noch nicht erlebt?

    Mit freundlichen Grüßen
    Karsten Overlander
    Physio, Sportphysio, MTT, MAT, Heilpraktiker für PT

    • Hallo Karsten
      Danke für dein Feedback.
      Als Physio hast du sicher auch gemerkt, dass Patienten (aber auch Fitnesskunden) die Knie nicht durchstrecken, die Quadriceps Muskulatur nicht maximal anspannen kann. Man kann dies mal ausprobieren; mach mal eine Streckung aber behalte eine etwa 10° Beugung. Beim 2. Versuch das gleiche, aber jetzt in die maximale 0° Streckung. Du wirst feststellen, dass du in der 0° Streckung eine viel bessere Muskelspannung (Tonus) hast.
      Für Kniepatienten die nicht strecken können wird eine sichtbare Atrophie sichtbar bleiben, wenn Sie nicht strecken können. Aus dieser Grund lass ich meinen Kunden (Fitness und Physio) immer in die 0° Strecken. Anfangs mit einem bescheidenen Gewicht um sicher zu sein, dass sie Kontrolle haben über die Beine und anschliessend steigere ich die Belastung zum gewünschten Gewicht.
      Ich hoffe Karsten, dass du etwas mit meiner Antwort anfangen kannst!
      Lieber Grüss aus der Zentralschweiz!
      Pieter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.