Pieter Keulen
10 Jul

Ladies, Golf und Fitness

Kategorie: Fitness
Autor: Pieter Keulen

Männer sind Jäger, Frauen sind Sammler…Jetzt denken Sie wahrscheinlich „schön, nichts Neues… was hat dies nun mit Golf zu tun“? Eigentlich sehr viel, Sie werden staunen!

Wenn wir die Charaktereigenschaften vom Jäger anschauen, kann man sagen, dass es beim Jäger darum geht, so schnell wie möglich die „Beute“ zu erledigen. Die Sammler ticken hingegen ein wenig anders. Sammler nehmen sich mehr Zeit, schauen sich verschiedene Sachen an und entscheiden sich in der Regel nicht so schnell wie der Jäger.

Wissen Sie, wir Männer haben oft den Drang, Sachen zu schnell zu erledigen. Dies gilt für viele Dinge, so auch für das Golfen. Sie kennen dies wahrscheinlich aus Ihrem eigenen Umfeld. Der Mann hat 2-3mal Unterricht bei einem Golf-Pro gehabt und neigt bereits dazu, dass er die ersten Parallelen von seinem Schwung zu dem von Tiger Woods sieht. Richtig, wir Männer neigen manchmal dazu, zu übertreiben. Kommt das euch Frauen bekannt vor?

Frauen haben dies bedeutend weniger. Wie gesagt, Frauen sind in der Regel geduldiger, nehmen sich Zeit beim Golf Pro und überlegen sich viel betreffend ihrem Golfspiel. Nun könnte man ja meinen, dass Frauen überhaupt keine Probleme beim Golf Spiel habe, dessen bin ich nicht ganz Ihrer Meinung, denn da gibt es doch noch etwas erwähnenswertes.

Spezifische Golfverletzungen bei Frauen

Nicht nur beim Golfspiel, auch bei den golfspezifischen Verletzungen unterscheiden sich Frauen von Männern.

Bei den Frauen kommen die Beschwerden an den Handgelenken, Ellenbogen und Schultern häufiger vor als bei den Männern. Erst an vierter Stelle kommen bei den Frauen die Rückenbeschwerden.

Bei den Männern liegen die Rückenbeschwerden an erster Stelle.

Die Ursachen dieser spezifischen Beschwerden liegen darin, dass Frauen im Verhältnis zu Ihren Beinen im Oberkörper weniger kräftig gebaut sind. Es fehlt oft an starker Muskulatur und dadurch auch an Stabilität, welche unbedingt benötigt wird, um die Gelenke zu stabilisieren. Durch die grössere Beweglichkeit der Frau, Gewicht des Schlägers und die Beschleunigungskräfte, wird von diesen Gelenken einiges abverlangt. Ist die Kraft und Stabilität nicht in genügender Form vorhanden, kann dies zu Sehneverletzungen (Golf- und Tennisellenbogen) und anderen Beschwerden führen.

In der Vorbereitung sowie auch während der Saison, sollte sich die Frau also Zeit nehmen, diese Regionen gezielt zu trainieren. Um diesen Verletzungen vorzubeugen, lohnt es sich sehr, 2-3 Mal in der Woche zu trainieren.

Viele Frauen haben Vorurteile, was das Krafttraining angeht. Sie befürchten, dass man dann wie ein „Body Builder“ aussieht. Liebe Damen, davor müsst Ihr wirklich keine Angst haben. Das wird bei diesem Trainingspensum nicht der Fall sein. Zusätzlich fehlt den Frauen das männliche Hormon Testosteron, welches für den Muskelaufbau zuständig ist.

Nun ist es auch leider so, dass im Laufe der Jahre die Muskelmasse abnimmt und sich die Fettmasse steigert. Sie müssen sicher nicht wie ein „Body Builder“ aussehen. Aber wenn Sie schon zwischen Muskeln oder Fett wählen können, dann nehmen Sie doch mit Sicherheit Muskeln, oder liege ich da falsch?

Bereits mit wenigen einfachen Übungen können Sie sehr viel erreichen. Sie werden merken, dass Sie ein regelmässiges Training fit hält, Verletzungen vorbeugt, Ihre Muskeln straff bleiben oder werden und Sie ein grossartiges Wohlbefinden erzielen.

Tipps und Tricks für das Frauen spezifische Training

– Um „straffe“ Muskeln zu bekommen, geht nichts über ein gezieltes und anspruchsvolles Training. Egal was die Werbung uns verspricht, Cremes und andere kommerzielle Hilfsmittel werden bei weitem nicht das Resultat ergeben, welches Sie durch das regelmässige Training erzielen.

– Um die gewünschten Erfolge zu sehen, sollte man mindestens 2-3 Mal in der Woche trainieren.

– Haben Sie Motivations-Probleme? Trainieren Sie zu zweit, mit einer Kollegin oder in einer Gruppe.

– Ohne den Faktor Spass geht gar nichts. Sind Sie nicht der „Fitnesscenter -Typ“? Kein Problem, auch andere Sportarten können sehr effektiv sein. Hauptsache Sie sind regelmässig aktiv und haben Spass daran.

– Möchten Sie wirklich sehr gezielt trainieren und haben Sie grosse Ziele vor Augen? Dann lohnt es sich mit einem „Personal Fitness Trainer“ zu   trainieren. Er weiss, worüber er redet und hilft Ihnen, den „inneren Schweinehund“ zu überwinden.

– Ihr Wunsch von einem flachen Bauch erreichen sie nicht nur durch Bauchmuskeltraining. Für dieses Ziel braucht Ihr gesamter Körper ein Trainingsprogramm und vor allem die Anpassung Ihrer Essgewohnheiten.

 

Weitere interessante Links zu diesem Thema:

Golf – Hole in one

Golffitness – Tickt dein Herz höher beim Golf?

Der Rückentest Fragebogen

 

377 Ansichten


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.