Pieter Keulen
7 Sep

Golf – Hole in one

Kategorie: Allgemein
Autor: Pieter Keulen

Weisst du, …ich habe so eine Hass-Liebe Beziehung zu Golf… Früher dachte ich, dass nur reiche Leute Golf spielen. Männer mit einem zu dicken Bauch, Jaguar und Damen mit zu viel Make up. Du siehst, ich hatte gewisse Vorurteile…

Vor etwa 12 Jahren fragte mich dann ein Freund, ob ich Lust hätte mit Ihm eine Runde Golf zu spielen? Das erste was mir in den Kopf kam war den Parkplatz vom Golfplatz und wie mein Volkswagen Golf zwischen den Jaguars, Bentleys, Porsche und Co. passen würde?

Nach einer gewissen Überdenkungszeit entschloss ich mich, doch auf sein Angebot einzugehen. Als  ich dann auf dem Golfplatz ankam, war ich erleichtert, dass das erste Auto was ich sah, ein Opel war, vorerst viel mir dann ein Stein vom Herzen.

Ich hatte mit meinem Kolleg in Clubhaus abgemacht und dort angekommen, merkte ich, dass er noch zwei andere Freunde eingeladen hatte, braungebrannt, schlank und athletisch (also anders als erwartet), mit dem richtigen Schnitt der Hose. Ich, mit meiner Jeans Hose, T-Shirt und Turnschuhe sah aus wie ein Ausserirdischer welcher gerade auf einem Golfplatz gelandet war.

Nachdem wir einander vorgestellt hatten, fragten sie mich was mein „Handicap“ ist.„Ooh, total naiv sagte ich, ich hatte 1985 eine Knieoperation und spüre die eigentlich nur, wenn ich jogge“, „Golf spielen sollte schon gehen sagte ich“. Recht sympathisch dass sie nachfragten, fand ich…. Alle fingen an zu Lachen, ich lachte mal mit, obwohl ich keine Ahnung hatte weshalb.

Erst fingen wir an,  ein paar Bälle auf der Driving Range zu schlagen und ich muss sagen, dass es mir gut gefiel. Bereits schnell, war da eine „innige Freundschaft“ zwischen mir und dem Ball. Jedenfalls dachte ich mir das…

Nach etwa 20 Minuten sagte mein Kollege, „Wir sind dran!“ Voller Mut liefen wir zu „Hole Nr. 1“. Das erste Loch war vor dem Restaurant, wo viele Golfer sassen und mit einem Glas Wein zuschauten, wie der „Golfschwung“ jedes einzelnen Golfers aussieht. Mit einem aaah und oooh klang es dann, wenn der Golfball nah an die Fahne kam.

Beim Hole angekommen gingen mir dann plötzlich 1001 Sachen durch den Kopf. Kakke!  dachte ich mir „was ist wenn ich mich blamiere!“ Alle Leute schauen zu! Ich spürte wie meine Hände anfingen zu schwitzen und ich mich total unsicher fühlte, ob das alles gut kommen würde.

Mein Kollege fing an und spielte seinen Ball beim ersten Schlag zwei Meter vor die Fahne! Auch die beiden anderen spielten Ihre Bälle locker 5 Meter innerhalb der Fahne…  Ich schwitzte noch mehr.

Daraufhin nahm ich all meinen Mut zusammen, spürte die Augen von den Zuschauer in meinem Rücken brennen und bat zu unserem lieben Herr, dass er mir weinigstes beim ersten Schlag helfen würde. Ich würde ihm sehr dankbar sein! Mit dem Bewegungsablauf von Tiger Woods in meinen Kopf, nahm ich meinen Anlauf, da kam der Schwung und „Ping“ ich traf tatsächlich den Ball! Danke lieber Herr!!

Ich versuchte dem Ball zu folgen, hatte aber keine Ahnung wo er war. Es war nur einen „Pang“ zu hören. Total verwirrt schaute ich nach der Fahne, hatte ich den Pfosten getroffen und war es einen „Hole in One?!

Ich schaute mein Kollege an und mit einem ernsthaften Blick sagte er mir „Du hast gerade den BMW auf dem Parkplatz getroffen“. Uups….

 

Diese Themen könnten Dich vielleicht auch interessieren:

Golffitness – Tickt dein Herz höher beim Golf?

Golf- Der Rücken, Ihr grösstes Handicap?

Golf- Top 5 Warming up Golf

 

349 Ansichten


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.