Macht Dehnen Sinn?

Wenn eine Loewe auf die Jagd geht, dehnt er auch nicht zuerst seinen Oberschenkel und sagt zur Gazelle „Einen Moment noch, ich bin noch nicht ganz warm!“

So fragen wir uns, wenn Tieren sich nicht Dehnen, sollten wir Menschen dies dann tun?

Jetzt möchte ich dich zur Savanne mitnehmen, zum Loewe.

Tiere und Menschen unterscheiden sich in Bezug auf Bindegewebe-Strukturen nicht so wahnsinnig stark, Sehnen, Bänder, Muskeln, Kapsel, Nerven, Organe und so weiter sind eigentlich identisch. Selber war ich noch nie in Afrika also kann ich nur durch meine Beobachtung erzählen, dass ich noch nie in einem Naturfilm gesehen habe, dass ein Loewe bevor er auf die Jagd geht 15 Minuten warm läuft, die Muskeln aufwärmt und gegen einen Baum stosst um seine Waden auf zu dehnen…

Was aber macht der Loewe genau?

Nachdem die Sonne untergeht, er Lust auf das Hinterteil einer Gazelle bekommt, streckt er sich erst mal, weil vom vielen liegen wird man halt steif (das gleiche kannst du übrigens auch bei deiner Katze beobachten). Nachdem er sich gestreckt hat geht er auf die Suche. Sobald er die Beute sichtet steigt das Adrenalin und das ganze Tier macht sich bereit für die Jagd.

Was er nicht macht ist, sobald er die Beute sieht, sofort wie ein blindes Huhn loszurennen.

Er kriecht immer näher, der Tonus (Spannung) in den Muskeln steigt und der Herzschlag erhöht sich.

Er legt sich wieder hin, beobachtet.

Macht einen kleinen Sprint, Adrenalin und Puls steigen noch mehr.

Jetzt ist er nur noch 30 Meter entfernt.

Er konzentriert sich…

und „Paff“ los geht‘s, ab wie eine Rakete!

Wenn eine Loewe auf die Jagd geht, dehnt er auch nicht zuerst seinen Oberschenkel und sagt zur Gazelle „Einen Moment noch, ich bin noch nicht ganz warm!“

Die Gazelle, die fast eine Herzattacke bekommt als da ein Loewe auf Sie losrennt, fast zweieinhalb Meter lang und 200 Kilogramm schwer, erschreckt so stark, dass er eine Sekunde still steht von Angst. Die gestresste Gazelle kommt gar nicht dazu dem Loewen zuzuschreien „Moment! bin noch nicht ganz warm!

Auch überlegt er sich nicht gross ob er beim wegsprinten eine Zerrung bekommen könnte!

Immerhin besser einer Zerrung als verzehrt werden denkt er…

Was möchte ich dir nun mit dieser Geschichte erzählen?

Wenn du vor einem Match oder Training den gesamten Tag auf einem Stuhl gesessen hast, ist es richtig, ähnlich wie bei deiner Katze, dich mal auszudehnen um alle steifen Muskeln wieder aufzudehnen. Sobald es dann auf den Sportplatz geht ist das Einlaufen, sich auf der Wettkampf zu konzentrieren und den Tonus in deinem gesamten Körper zu steigern, wichtiger als 20 Minuten auf den Boden legen und dich mit Dehnungen zu beschäftigen.


Dehnen während deiner Arbeit

Sinn macht es sicher, dich während deiner Arbeit mal gut zu strecken und verkürzte Muskeln wie hinterer Oberschenkel, Brustmuskulatur, Nackenmuskulatur und weitere kurz zu dehnen. Dies wird dir mit Sicherheit ein gutes Gefühl geben. Insbesondere über längere Zeit und Jahren in einer „Bürostuhl-Haltung“ zu sitzen wirst du mit Sicherheit Muskuläre Verkürzungen bekommen welches zu einen reduzierte Beweglichkeit folgt.

Zum Schluss möchte ich dir Selbstverständlich folgendes Video nicht vorenthalten.

Pieter Keulen

Autor: Pieter Keulen


Beitrag Informationen

Kategorie: Videos
Ansichten: 225


Kategorien
Abnehmen Allgemein BGM / BGF Fitness Gesundheit Medizin Medizinisches Training Physiotherapie Videos


Anfänger Heute –
Gewinner Morgen

Starte jetzt dein unverbindliches Probetraining!