Pieter Keulen
24 Nov

Sportverletzungen – sind Leistungssportler Supermenschen?

Kategorie: Gesundheit, Medizin
Autor: Pieter Keulen

Vor einigen Jahren lernte ich einen dummen Fussballspieler und seinen noch dümmeren Trainer kennen. Die beiden hatten das Gefühl, dass sie es besser wussten und dann passierte folgendes…

Mit 95% Sicherheit kann man davon ausgehen, dass wenn ein Sportler verletzt zu uns ins Reha-Training kommt, die erste Frage ist: „Wann kann ich wieder anfangen“! Das ist eine logische Frage beim Sportler und ich kann sie vollkommen verstehen. Problem ist aber, wenn es sich um eine Verletzung handelt, egal ob es sich nun um eine Muskel-, Kapsel- Sehnen-Verletzung, Bandscheiben-, Knochen- oder einer anderen Bindegewebs-Verletzung handelt, es braucht Zeit für die Heilung der Verletzung.

Immer wieder höre ich von Patienten, dass es UNGLAUBLICH ist wenn der eine oder andere (Leistungs-) Sportler zum Beispiel bereits nach 2 Wochen nach einer Meniskus Operation wieder spielt. Sind sie dann Supermenschen? Haben sie einen Wunderarzt oder -physio??

Nein, natürlich nicht! Auch sie haben es mit einem Wundheilungsprozess zu tun und auch hier braucht es Zeit um die Verletzung optimal ausheilen zu lassen. Da aber liegt nun auch das Problem, Leistungssportler haben meistens nicht die Zeit dies zu tun. Oft spielen hier grosse Belangen wie Sponsoren-Verträge, Klub oder Vereinsbelangen, Erwartungen von Fans und so weiter eine Rolle. Ja, jetzt stellst du dir vielleicht die Frage: „Ist das dann gesund was sie machen?“. Nein, kann ich dir sagen. Es ist sicher nicht optimal aber das ist das Leben mit dem der Leistungssportler zu tun hat. Oft kommt an erster Stelle die Leistung und erst dann das Interesse für den Spieler.

Ich gebe dir ein krasses Beispiel was mir passiert ist bei einem ehemaligen Fussballspieler von einem bekannten Fussballclub bei uns in der Zentralschweiz. Ein Spieler dieses Clubs kam zu mir in die Physiotherapie mit einem diagnostizierten Muskelfaserriss. Als erstes fragte er mich (logisch) „Wann kann ich wieder spielen?“ Da sagte ich Ihm; „Je nach Grösse der Verletzung minimal 4 und maximal 8 Wochen im schlimmsten Fall!“

Ich merkte, dass der Spieler mit dieser Aussage nicht sehr glücklich war, da in 10 Tagen ein wichtiges Spiel anstand. Er ging zum Trainer und erklärte ihm was ich gesagt hatte. Der Trainer war total sauer über meine Aussage und meinte: „Das ist totaler Blödsinn!“

Nach 5 Tagen der Verletzung fing er (der Trainer) an mit dem Spieler Krafttraining zu machen. Nun ist ein sehr leichtes (Underloaded) Krafttraining nicht das Problem. Ich sah aber zu wie das ging und konnte nur meinen Kopf schütteln, Kniebeugen mit 80 Kilogramm, 5 Tage nach dem Muskelfaserriss. Darauf warnte ich den Spieler und Trainer nochmals dies zu unterlassen….

Bei der 3. Serie passierte es dann, der Spieler griff nach seinem Oberschenkel und lag auf dem Boden. Diagnose; Muskelbündelriss, Rehabilitationszeit 2 bis 4 Monate…

Vernunft ist manchmal ein fremdes Wort beim (Leistung-) Sportler.

Sicher ärgert man sich dann über so eine Dummheit. Verletzungen brauchen Zeit und ein fundiertes und methodisches Aufbautraining. Verletzte Muskeln und weitere Strukturen müssen wieder aufgebaut werden. Für die Heilung der Verletzung braucht es nun mal Zeit und die sollte man sich dann auch nehmen.

Vertraue also auf die Diagnose von deinem Arzt oder Physiotherapeuten. Mit Sicherheit kann es auch glimpflich ablaufen und Dummheit wird nicht bestraft aber ob es sich immer lohnt muss jeder für sich selber entscheiden.

 

Diese Themen könnten Dich vielleicht auch interessieren:

Rehabilitation nach vorderer Kreuzband Operation

Arthrose – Papa, bist du abgenutzt?

Sportverletzungen – Saisonanfang, Verletzungen vorbeugen

 



3 thoughts on “Sportverletzungen – sind Leistungssportler Supermenschen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.