Pieter Keulen
4 Dez

Life Work Balance anstatt Work Life Balance

Kategorie: BGM / BGF
Autor: Pieter Keulen

Ist Ihnen auch schon aufgefallen, dass wenn man über das Thema „Work Life Balance“ spricht, dass dann das Wort „Work“ (Arbeit) immer als erstes kommt? Wie ist es bei Ihnen? Ich selber bevorzuge den Ausdruck „Life Work Balance“.

Die Zeiten, wo wir als Jäger über die Erde gelaufen sind und wir uns „nur“ Gedanken über die Ernährung und den Schutz der eigenen Familie gegen Gewitter und Regen machten, sind schön längst vorbei.

Rufen wir uns doch in Erinnerung, dass der Mensch seit etwa 4 Millionen Jahren existiert und dabei hat sich unsere DNA nicht gross verändert, so ist doch die moderne Entwicklung nicht stehen geblieben. Nach der 40.000. Generation, wo wir als Jäger und Sammler um unser Leben gebangt haben, nach der 500. Generation, wo wir als Bauer das Land bearbeitet haben und nach der 10. Generation der industriellen Revolution, so haben wir nun das erste Computerzeitalter!

Über unsere Beute müssen wir uns nicht mehr Sorgen machen, die kommt sogar zu uns wenn wir möchten. „Tringg, Tringg“ und da steht der Pizzaservice schon vor der Türe!

Wir beschäftigen uns aber mit vielen anderen Sachen, wie verdiene ich am meisten Geld, wie stehen die Aktien? Habe ich alles abgesichert was zu versichern ist, schaffe ich es das nächste Flugzeug zu nehmen, sollte ich nun ein Fitnessgerät kaufen mit dem ich nur 10 Minuten pro Tag trainieren muss um fit zu bleiben? Unsere Gedankenwelt hat sich um das 1000-fache vergrössert. Jagen tun wir trotzdem noch! Wir Jagen unsere Kunden um Verträge um gute Deals abschliessen zu können. Der Kunde ist kein Kunde mehr – er wird zur Beute. Anstatt der „Antilopenjäger“ sind wir plötzlich „Kundenjäger“ geworden….

Wozu führt dies alles?

Um „im Geschäft“ bleiben zu können verlangen Unternehmen einiges von ihren Mitarbeitern. Für einige Grossunternehmen ist eine 60-Stündige Arbeitswoche absolut keine Ausnahme. Komischerweise sind viele Geschäftsleute stolz darauf wenn Sie sagen können: „Für mich ist es absolut normal, wenn ich wöchentlich 80 Stunden arbeite, und ich brauche nur 4 Stunden Schlaf pro Nacht“! Wow, super oder…?

Mir fällt es immer mehr auf, dass junge Leute, so etwa bis zum 30. Lebensjahr, es toll finden, hart zu arbeiten, sich selber zu profilieren, viel Geld zu verdienen um einen hohen Status aufzubauen. Sogar in der Freizeit beschäftigt man sich immer noch mit der Arbeit, da man einfach nicht abschalten kann.

Meistens verändert man sich etwa zwischen dem 30. und 40. Lebensjahr. Da kommt oft eine Familie ins Spiel und die Leute realisieren, dass es etwas anderes gibt als nur zu arbeiten…

Ab dem 40. Lebensjahr werden sich die Menschen oft bewusst, dass es nicht eine „Work Life Balance“ gibt, sondern eine „Life Work Balance“. Was sich diese Menschen wünschen ist nicht primär mehr Geld aber mehr Freizeit. Man möchte wieder Lebensqualität zurück!

Ab dem 50. Lebensalter tut man das Geld, welches Sie sich in Ihren jüngeren Jahren aufgebaut haben, ausgeben um die Gesundheit welche man vernachlässigt hat in die Junge Jahren. Und so ist das Leben wieder einen Kreisel….

Sind Sie zufrieden mit Ihrer „Work Life Balance“? Oder haben Sie doch lieber eine „Life Work Balance“?  Wenn schon, fange doch lieber jetzt an!

Der Businessathlet – Was haben Sie und Spitzensportler gemeinsam?

Bewegende Vorträge mit Pieter Keulen

 

 

 

Diese Themen könnten Dich vielleicht auch interessieren:

Du kannst es!

Stress- 5 Tipps für Manager und Führungskräfte

Bewegungspausen; Powerbreak, Bewegende Ideen für Unternehmen

 



4 thoughts on “Life Work Balance anstatt Work Life Balance

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.