www.mtc.ch/blog
Pieter Keulen
11 Aug

Arthrose – Papa, bist du abgenutzt?

Kategorie: Gesundheit, Medizin, Videos
Autor: Pieter Keulen

www.mtc.ch/blog

Mein jüngster Sohn schockiert mich immer wieder, so auch diesmal! Herrlich relaxt lag ich auf meinem grossen Badetuch, genoss die Sonnestrahlen und dachte; „Heute ist ein perfekter Tag“ und ich war total glücklich. Mein jüngster Sohn, damals 4 Jahre alt, ist immer gut für ein paar Sprüche, die man nicht direkt erwartet. Und so war es auch an diesem Tag, er fragte mich;   „Papa,… bist du abgenutzt?“

BOEM, da war wieder so einer, wie bitte? Abgenutzt? Aus einem perfekten Tag kam das böse Erwachen! Aber, aber….so alt bin ich auch wieder nicht, dachte ich sofort. Ich fragte meinen Sohn; „Wieso meinst du?“

Er zeigte auf meine Narbe die über mein Knie läuft. „Bist du abgenutzt?“ fragte er nochmals.

Da habe ich ihm erklärt, dass ich in der Zeit als ich in der Ausbildung war zum Sportlehrer, eine böse Operation machen musste. Ich erklärte ihm, dass man bei dieser Operation eine Arthrose festgestellt hat. Der Begriff Arthrose hatte er noch nie gehört und als ich ihm erklärte, dass Arthrose eine Art von Abnutzung ist sagte er; „Äbbe, das habe ich doch gesagt, du bist abgenutzt….!“

Und so kam ich dann auf das Thema dieses Blog Beitrag

Arthrose; In der Physiotherapie hören wir den Begriff Arthrose sehr oft.

Grundsätzlich können alle Gelenke von Arthrose betroffen werden. Als Ursachen werden Überbelastung (etwa erhöhtes Körpergewicht), angeborene oder traumatisch bedingte Ursachen, wie Fehlstellungen der Gelenke, oder auch knöcherner Deformierung durch Knochenerkrankungen wie Osteoporose, gesehen. Daneben ist Bewegungsmangel einer der häufigsten Ursachen einer Arthrose.

Knorpelgewebe kommt immer da im Körper vor wo Druckbelastungen auftreten, und das Knorpel als Puffer (Stossdämpfer) wirkt. Die Knorpelflächen von Knie und Hüftgelenk sind am dickste. Nun ist diese dicke leider beschränkt. Die maximale Knorpeldicke beim Menschen beträgt etwa 4 mm.

„Was passiert wenn der Knorpel verletzt ist? Ist dieser Knorpel regenerierbar?“

Bei einer Verletzung des Knorpels wachsen Zellen aus der Knorpelhaut ein und beginnen sich zu Knorpelzellen zu differenzieren.¨

Diese bilden dann neue Fasern und Substanz zwischen den Knorpelzellen und sind nicht mehr von den ursprünglichen Knorpelzellen zu unterscheiden. Dieser Vorgang verläuft jedoch nur bei Kindern optimal. Im Erwachsenenalter regeneriert sich der Knorpel nur noch unvollständig. Dies ist insbesondere der Fall, wenn das verletzte Gebiet sehr gross ist. Hier differenzieren sich die eingewanderten Zellen nicht zu Knorpelzellen, sondern sie bilden Bindegewebszellen. Eine Narbe auf der Knorpeloberfläche entsteht. Bei einem Fehlverhalten dieses angeschlagenen Gelenkes, speziell bei Sportarten mit starken Rotationskomponenten u.a. Fussball, Squash, Badminton, ist die Chance, dass die Verletzung sich vergrössert, vorhanden.

Kommt ein Patient zu uns in die Physiotherapie der Diagnose Arthrose im Kniegelenk, testen wir mittels Kompressionstests wie ernsthaft die Verletzung ist.

Beispiel Knie

• Löst Kompression (Druck auf der Kniescheibe) Schmerz aus, ist von einer Läsion des Subchondralen Gewebes (unter dem Knorpel) auszugehen.

• Besteht zusätzlich zum Schmerz Krepitation („Knispern“)und Gleitstörungen sind isoliert die tiefen Knorpelschichten beschädigt.

• Werden Krepitationen durch Kompression und Mobilisation verringert, haben Fettanlagerungen die Synoviale Gleitfähigkeit verändert, z.B. durch Immobilisation (u.a. durch das Tragen einer Knieschiene).

• Bleibt ein erhöhter Reibungswiderstand nach Kompressionsmobilisation vorhanden deutet dies auf arthrotische Veränderungen hin.

• Wird die Gelenkbeweglichkeit, z.B. Knieflexion, unter Kompression grösser, deutet dies auf eine synoviale Gleitstörung hin.

Der vorherige Begriff Synovia ist die „Gelenkschmiere“ (Gelenksflüssigkeit) welche in jedem Gelenk vorhanden ist. Die Synovia versorgt den Knorpel mit den notwendigen Nährstoffen. Am besten stellen Sie sich dies vor wie das Öl in Ihrem Auto. Durch regelmässiges Schmieren und Pflegen der Motorteile, ist die Leistung Ihres Automotors am besten. Dies ist mit Ihren Gelenken genau dasselbe. Je besser Sie Ihre Gelenke pflegen desto besser die Qualität!

Schlusswort

Der Knorpel braucht also Bewegung und Belastung. Gezieltes Krafttraining und Bewegung ist daher sehr wichtig für alle. Wenn Sie aber seit längerem keinen Sport mehr haben getrieben haben, sollten Sie langsam anfangen. Ihre Gelenke brauchen Zeit sich wieder an die neuen Belastungen zu gewöhnen. Sie kennen sicher den Spruch; wer Ruhet, Rastet….

EXTRA

Im folgenden Video erzähle ich dir mehr wissenswerte Infos zum Thema Arthrose

Diese Themen könnten Dich vielleicht auch interessieren:

Rückenschmerzen- Verhalten bei Bandscheibenverletzungen

Sportverletzungen- Vordere Kreuzband Beinachsen-Training

Dein Körper- ein Jungbrunnen!

 

 



4 thoughts on “Arthrose – Papa, bist du abgenutzt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.